Tagungen und Konferenzen

    Bezirkskonferenz 2018

    Bezirkskonferenz 2018

    Am Samstag, 22. September 2018 fand die erste Bezirkskonferenz des ver.di-Bezirks Düssel-Rhein-Wupper statt.

    100 Delegierte aus allen Branchen der ver.di trafen sich in der Hildener Stadthalle. Mehr als die Hälfte der Delegierten waren Frauen. Fast 10 Prozent gehörten zu unserer ver.di-Jugend.

    Bezirkskonferenz ver.di Bezirk Düssel-Rhein-Wupper, Hilden, 22.09.2018 Christian van Remmen Birgit Alkenings
    Bezirkskonferenz ver.di Bezirk Düssel-Rhein-Wupper, Hilden, 22.09.2018 Christian van Remmen Frank Bethke

    In ihrem Grußwort hat die Bürgermeisterin der Stadt Hilden, Birgit Alkenings, betont wie wichtig Gewerkschaften in den heutigen, von vielen als unsicher empfundenen Zeiten sind. Frank Bethke, stellvertretender Landesleiter des ver.di-Landesbezirks NRW, ging in seinem Grußwort auf den zunehmenden Rechtsextremismus ein. Alle müssen Verantwortung übernehmen, dem wachsenden Rechtsextremismus offensiv entgegenzutreten. Den Populisten darf das Feld nicht überlassen warden. Wir müssen die wirklichen Probleme der Gesellschaft wieder in den Mittelpunkt der politischen Außeinandersetzung rücken. Zum Beispiel die ungerechte Verteilung des gesellschaftlichen Reichtums, unbezahlbare Mieten in den Ballungszentren, marode Innenstädt und kaputtgesparte Infrastruktur. Die Situation im Gesundheitsbereich, in der das System nur dank des unermüdlichen Einsatzes der Beschäftigten in den Einrichtungen funktioniert. Neben vielen Themen wies Frank Bethke auf eine unserer wichtigen Errungenschaften der letzten Jahre, den gesetzlichen Mindestlohn, hin. Bei all diesen Themen sind starke Gewerkschaften notwendiger denn je.

    Besonders begrüßt wurden in der Eröffnung der Bezirkskonferenz durch Martina Rößmann-Wolf auch der Landestagsabgeordnete und ehemalige Wuppertaler ver.di-Geschäftsführer Dietmar Bell und der ehemalige Bezirksvorsitzenden des Ursprungsbezirkes Rhein-Wupper, Klaus Hebert-Okon sowie die ehemaligen Geschäftsführer der “Altbezirke” Düsseldorf und Wuppertal-Niederberg Gustav Wilden und Daniel Kolle.

    Bezirkskonferenz ver.di Bezirk Düssel-Rhein-Wupper, Hilden, 22.09.2018 Christian van Remmen Moinka Zimmermann

    Eine herausgehobene Ehrung wurde in der Konferenzeröffnung noch Monika Zimmermann zuteil, die den Verdienstorden des Landes NRW erhalten hat. Monika merkte an, dass es ihr auch durch die Frauenquotierung in ver.di möglich geworden sei, sich so intensiv und durchaus auch erfolgreich für ihr Hauptanliegen, die Frauenpolitik, einzusetzen.

    Bezirkskonferenz ver.di Bezirk Düssel-Rhein-Wupper, Hilden, 22.09.2018 Christian van Remmen Anja Weber

    Anja Weber, Vorsitzende des DGB in NRW, nutzte die Gelegenheit eines Impulsvortrages zunächst dazu, ver.di ihren Respekt für die großen Veränderungsprozesse innerhalb unserer Organisation auszusprechen. Das ist ein großer Kraftakt, der die ver.di zukunftfähig macht.

    Bezirkskonferenz ver.di Bezirk Düssel-Rhein-Wupper, Hilden, 22.09.2018 DGB NRW Bezirkskonferenz 2018

    Anja stellte den Artikel 1 unseres Grundgesetzes - Die Würde des Menschen ist unantastbar – in den Mittelpunkt ihrer Rede. Es gibt einen dramatischen Rechtsruck in der Politik und in der Gesellschaft. Wir müssen unsere Themen in den Mittelpunkt der Politik stellen um dem Populismus den Boden zu entziehen. Die öffentliche Investionslücke beträgt mindestens 20 Milliarden Euro. Mittelfristig sollen die Investionen sogar noch zurück gefahren werden. Ein Staat, in dem die Reichen immer reicher, die Armen immer ärmer werden, können wir uns nicht leisten. Als besondere Beispiele der gescheiterten sogenannten Entfesselungspolitik wies Anja auf die Wohnungspolitik und das Thema Sonntagsöffnung hin. Wieder mehr Unternehmen in die Tarifbindung zu zwingen – die Tarifflucht zurückzudrängen -  ist ein wichtiges gemeinsames Thema in den nächsten Jahren. Tarifpolitik ist dabei kein Zuschauersport. Tarifpolitik erfordert Mitgliederstärke und Belegschaften, die bereit sind für ihre Interessen aktiv einzutreten. Anja sprach den Beschäftigten der Unikliniken ihre Anerkennung für den erstreikten Erfolg zur Entlastung der Belegschaft aus.

    Arbeitszeit bleibt ein großes Thema für die DGB-Gewerkschaften. Tarifverträge auch zu mehr Selbstgestaltung, aber auch Schutz vor Entgrenzung. Eine Botschaft an die Bundesregierung ist dabei klar und deutlich: Hände weg vom Arbeitszeitgesetz. Eine große Stärke bleibt die Solidarität im DGB, Gemeinsamkeiten vor trennende Einzelthemen zu stellen.

    Bezirkskonferenz ver.di Bezirk Düssel-Rhein-Wupper, Hilden, 22.09.2018 Christian van Remmen Stefan Wittstock, Martina Rössmann-Wolf, Angela Steinhaus

    Den umfangreichen, schriftlichen Geschäftsbericht ergänzte in der Konferenz das Vorsitzendeteam aus Stefan Wittstock, Angela Steinhaus und Martina Rössmann-Wolf.

    Angela Steinhaus berichtete über den ver.di-internen Umorganisationsprozess Baustelle Zukunft NRW mit der Fusion der Bezirke sowie der Gründung von Ortsvereinen und dem Regionalvorstand Mettmann. Ziel dieser Prozesse muss es sein, dass ver.di in der Fläche und in den Betrieben present bleibt bzw. presenter wird.

    Bezirkskonferenz ver.di Bezirk Düssel-Rhein-Wupper, Hilden, 22.09.2018 Christian van Remmen Bezirkskonferenz 2018

    Martina Rössmann-Wolf berichtete über das Themenfeld Mitgliederentwicklung. All unsere Tätigkeiten müssen sich an diesem Thema ausrichten. Unter anderem führen die Alterstruktur unserer Mitglieder und Firmeninsolvenzen gegenwärtig und in der Zukunft zu Mitgliederverlusten, dem wir aktiv mit Strategien entgegenwirken müssen. Jüngere Kolleginnen und Kollegen wollen angesprochen werden. In diesem Zusammenhang wurden auch die besten Mitgliederwerberinnen und -werber des Bezirks geehrt. Stellvertretend dafür berichteten Isolde Dröfke und Stephan Hammer kurz aus ihren betrieblichen Erfahrungen.

    Bezirkskonferenz ver.di Bezirk Düssel-Rhein-Wupper, Hilden, 22.09.2018 Christian van Remmen Stefan Wittstock

    Stefan Wittstock berichete in kurzen Schlaglichtern über politische Projekte des Bezirks. Eines der wichtigsten Projekte dieser Zeit ist das Thema Befristung. Eine dazu gegründete Projektgruppe konnte gutes Handwerkszeug den betrieblichen Akteuren zur Verfügung stellen. Die Aktivitäten aus unseren Bezirk waren initiierend und prägend für viele Initiativen innerhalb von ver.di und inzwischen auch weit darüber hinaus, die es inzwischen zum breiten Ziel gemacht haben Befristung zurückzudrängen und sachgrundlose Befristungen ganz abzuschaffen. Ein weiteres Thema bleibt der Kampf gegen die verkaufsoffenen Sonntage. Es ist beschämend, dass wir dieses hohe Verfassungsgut so vehement verteidigen müssen. Das Recht, 24 Stunden am Tag 7 Tage die Woche einkaufen gehen können, gibt es nicht. In keinem Gesetz. Erst recht nicht als Grundrecht! Die Tarifauseinandersetzungen zum Beispiel in den Bereichen der Unikliniken, des Sozial- und Erziehungsdienstes oder auch der DHL hatten grundlegende Bedeutung für unsere Gesellschaft.

    Bezirkskonferenz ver.di Bezirk Düssel-Rhein-Wupper, Hilden, 22.09.2018 Christian van Remmen Bezirkskonferenz 2018

    In den Diskussionsbeiträgen zum Geschäftsbericht wurde unter anderem die grundsätzliche Bedeutung der Streiks im Gesundheitwesen aufgezeigt. In Bereichen, in denen es um das Wohl und die Gesundheit von Menschen geht, hat Profitorientierung nichts zu suchen.

    Der gemeinsame Bezirksvorstand aus den bisherigen Bezirken Düsseldorf, Wuppertal-Niederberg und Rhein-Wupper hatte der Konferenz vorgeschlagen das bisherige Vorsitzendenteam an die Spitze des neuen Bezirksvorstandes zu wählen.

    Bezirkskonferenz ver.di Bezirk Düssel-Rhein-Wupper, Hilden, 22.09.2018 Christian van Remmen Stefan Wittstock

    Stefan Wittstock, als Bezirksvorsitzender vorgeschlagen, stellte sich als erster vor. Stefan ist 34 Jahre alt und Personalrat bei der Stadtverwaltung Düsseldorf. Er kennt ver.di bereits seit seiner Arbeit in der Gewerksachaftsjugend und hat sich über die verschiedensten ver.di-Gremien mit den Matrixstrukturen von ver.di bestens vertraut machen können. Seit 2014 war Stefan Vorsitzender des Bezirks Düsseldorf.

    "Mit Faschisten gibt es keine Kompromisse!"

    Stefan Wittstock

    In seiner mitreißenden, kämpferischen Rede stellte Stefan besonders die Themen Antifaschismus und Gerechtigkeit heraus. Die Würde des Menschen ist unantastbar und steht im Mittelpunkt jeglichen Handelns. Stefan machte deutlich, dass es ihm in der Arbeit und im Leben zum Beispiel völlig egal ist, wo die Familie eines Menschen mit dem er zu tun hat, ihre regionalen Wurzeln hat, ob und welcher Religion jemand angehört oder welche Hautfarbe sie oder er hat. Entscheidend ist, wie man sich in der Gesellschaft verhält. Und an einer Stelle ist Schluß mit Toleranz. Mit Faschisten gibt es für Stefan keine Kompromisse!

    "Tariffragen sind Machtfragen"

    Stefan Wittstock

    Stefan erinnerte daran, dass Tariffragen Machtfragen sind. Wir bekommen nichts geschenkt. Es geht bei Tarifverhandlungen am Verhandlungstisch nicht um Gerechtigkeit. Es geht darum, welchen Druck wir im entsprechenden Betrieb mit unseren aktiven ver.di-Mitgliedern erzeugen können. Es kommt auf die Solidargemeinschaft der Beschäftigten an. Wer nicht solidarisch an unserer Seite kämpft, stellt sich damit auf die Seite der Arbeitgeber. Erst kommt die Mitgliederstärke und Durchsetzungskraft, dann die Tarifverhandlungen und dann erst der Tarifvertrag.

    Bezirkskonferenz ver.di Bezirk Düssel-Rhein-Wupper, Hilden, 22.09.2018 Christian van Remmen Martina Rössmann-Wolf

    Martina Rössmann-Wolf ist 59 Jahre alt und Finanzbeamtin. Seit 2007 war Martina Vorsitzende des Bezirksvorstandes Wuppertal-Niederberg und konnte in den Jahren ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit für ver.di viel Erfahrung sammeln.

    Bezirkskonferenz ver.di Bezirk Düssel-Rhein-Wupper, Hilden, 22.09.2018 Christian van Remmen Angela Steinhaus

    Angela Steinhaus ist 49 Jahre alt und Personalrätin bei der Stadtverwaltung Remscheid. Sie ist zur ganz aktiven ver.di-Arbeit über die Vertrauensleutearbeit, die Arbeit im Fachbereichsvorstand und die Mitarbeit im Ortsverein gekommen.

    Bezirkskonferenz ver.di Bezirk Düssel-Rhein-Wupper, Hilden, 22.09.2018 Christian van Remmen Stephanie Peifer (Geschäftsführerin), Martina Rössmann-Wolf, Stefan Wittstock, Angela Steinhaus

    Die Delegierten wählten Stefan Wittstock einstimmig zum ehrenamtlichen Vorsitzenden des Bezirksvorstandes. Martina Rössmann-Wolf und Angela Steinhaus wurden ebenfalls einstimmig als die beiden stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

    Die Bezirkskonferenz wählte darüber hinaus noch die weiteren Mitglieder des ehrenamtlichen Bezirksvorstandes, die alle Branchen und auch alle Personen- Berufs- und Statusgruppen sowie alle unsere Orts- und Regionalvorstände representieren.

    Bezirkskonferenz ver.di Bezirk Düssel-Rhein-Wupper, Hilden, 22.09.2018 Christian van Remmen Danke

    Ein großes Dankeschön ging an alle Kolleginnen und Kollegen, die in den letzten Jahren ganz viel zu unserer gemeinsamen Arbeit beigetragen haben und im neuen Bezirksvorstand nicht mehr eingebunden sind.

    Abschließend haben die Delegierten noch Anträge beraten und mit ihren Beschlüssen Positionen, zum Beispiel zur Abschaffung der sachgrundlosen Befristung, der Arbeitszeitverkürzung, zum Schutz des Klimas und gegen Rassismus, eingenommen.

    Bezirkskonferenz ver.di Bezirk Düssel-Rhein-Wupper, Hilden, 22.09.2018 Christian van Remmen Bezirkskonferenz 2018

    Stefan Wittstock machte in seinen Schlussworten deutlich, dass spannende und herausfordernde Zeiten vor uns liegen. Wir sind alle gefordert, gemeinsam, solidarisch und aktiv für unsere Positionen einzutreten.

    Der neue Bezirksvorstand freut sich darauf, gemeinsam mit den aktiven Kolleginnen und Kollegen aus den Betrieben, die ver.di-Arbeit der nächsten 4 Jahre zu gestalten.