Nachrichten

    Kein Kind zurücklassen – Aufwertung der Sozial- u. Erziehungsberufe …

    Sozial- und Erziehungsdienst

    Kein Kind zurücklassen – Aufwertung der Sozial- u. Erziehungsberufe jetzt!

    Soziale Berufe aufwerten
    Ich habe Verständnis ... ver.di Ich habe Verständnis ...

    An alle
    Erzieherinnen, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter sowie Sozialpädagogen, in der kommunalen Jugendhilfe, den sozialpsychiatrischen Diensten und der Jugendförderung, Beschäftigte der offenen Ganztagsschule und Schulsozialarbeit, Kolleginnen und Kollegen in stationären Einrichtungen und Heimen sowie Werkstätten für Behinderte.

    Die Landesregierung NRW hat 2012 das Modellvorhaben „Kein Kind zurücklassen!“ - „Sparen ist teuer“ (vorbeugende Politik) gestartet. Jetzt muss sie auch Taten folgen lassen und für die Tarifrunde des Sozial- und Erziehungsdienstes die Kosten der Aufwertung dieser Berufsfelder übernehmen! Denn nur Investitionen in die Bildung, Betreuung und Förderung unserer Kinder sichert die Zukunft unseres Landes!

    Wie vorausschauende und vorbeugende Politik aussehen kann, hat die Bayerische Staatsregierung mit ihrer Entscheidung gezeigt. Dort wird der Freistaat jede Erhöhung der Tarifgehälter durch eine erhöhte Forderung der Betriebskosten tragen.

    Bisher hat sich die Landesregierung NRW nicht zu diesem Thema geäußert. Wir erwarten seitens der Landesregierung NRW jetzt eine positive Entscheidung!

    ver.di ruft alle Beschäftigten im Bereich des Sozial- und Erziehungsdienstes

    • am Dienstag, den 02. Juni 2015
      zur Teilnahme an der zentralen NRW Demonstration/Kundgebung in Düsseldorf auf.

    (Nicht aufgerufen sind Praktikanten/-innen im Sinne des TVPöD sowie hauswirtschaftliches Personal)