Nachrichten

    Wir trauern um Heinz Fritsche

    Wir trauern um Heinz Fritsche

    21.04.1945 - 24.05.2022

    Heinz Fritsche ist am 24. Mai verstorben.

    Wir trauern um unseren Kollegen Heinz Fritsche, der plötzlich und unerwartet verstorben ist.

    Heinz war ein aufrechter Gewerkschafter. Am 1. Juli 1970 trat er in die Deutsche Postgewerkschaft (DPG) ein und engagierte sich dort über Jahrzehnte – insgesamt waren es mehr als 50 Jahre gewerkschaftliches Engagement. Er engagierte sich in der Betriebs- bzw. Amtsgruppe der Post und war jahrelang freigestelltes Betriebsratsmitglied. Besonders engagierte er sich schon damals im Lohnsteuerservice für die Mitglieder seiner Gewerkschaft. Heinz beteiligte sich an der Gründung der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), in der sich insgesamt fünf Gewerkschaften zusammengeschlossen hatten und brachte seine Erfahrungen aus dem Lohnsteuerservice der DPG beim Aufbau von ver.di mit ein.

    Er prägte insbesondere in Düsseldorf dieses Angebot für die Mitglieder. In sehr vielen Gesprächen unterstützte er systematisch computergestützt die Mitglieder bei der Erstellung der jährlichen Lohnsteuererklärung. Auf diese Weise sorgte er mit dafür, dass die Mitglieder zu viel gezahlte Steuern zurückerstattet bekamen. Darüber hinaus koordinierte er sehr intensiv den Personaleinsatz des ehrenamtlichen Teams mit bis zu 20 Kolleg*innen im Düsseldorfer Lohnsteuerservice und engagierte sich für den gesamten Bezirk Düssel-Rhein-Wupper als Beauftragter für den Lohnsteuerservice in der Zusammenarbeit mit dem Landesbezirk und der Bundesverwaltung.

    Heinz war eine tragende Säule in dem Gebäudeteil der Gewerkschaft, in dem Mitglieder anderen Mitgliedern helfen – ein Ursprungs- und Gründungsgedanke von Gewerkschaften.

    Heinz war äußerst sorgfältig, sehr kompetent, umgänglich und verbindlich im Miteinander – ein toller Kollege.

    Wir werden ihn in bester Erinnerung behalten. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau und seiner Familie.