Nachrichten

    Tarifrunde AWO NRW 2016/2017

    Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen

    Tarifrunde AWO NRW 2016/2017: Einigung in der 4. Verhandlungsrunde erzielt!

    Tariferhöhung in zwei Schritten - insgesamt 4,75 %
    ver.di-Vorteilsregelung: 2 zusätzliche freie Tage

    Es ist geschafft! In der vierten Verhandlungsrunde der Tarifverhandlungen AWO NRW ist der Durchbruch gelungen.

    • Tariferhöhung in zwei Schritten 2,35 % ab 01.01.2017 und 2,4 % ab 01.11.2017
    • Erhöhung der Vergütungen für alle Auszubildenden – 35 Euro ab 01.01.17 und 30 Euro ab 01.11.2017
    • Weitere Einkommensverbesserungen für pädagogische Fachkräfte, Kita-Leitungen und Pflegefachkräfte
    • Verhandlung über eine neue Entgeltordnung (EGO) verbindlich vereinbart
    • Verhandlungsoption für den OGS-Bereich
    • ver.di-Vorteilsregelung: 2 zusätzliche freie Tage

    Höhere Bezahlung für pädagogische Fachkräfte
    Seit Jahren fordert ver.di, die Ungleichbehandlung bei der Vergütung der pädagogischen Fachkräfte zu beenden. In dieser Tarifrunde ist es uns gelungen: Alle pädagogischen Fachkräfte, die heute in der EG 6 eingruppiert sind und die Zulage erhalten, werden in die EG 8 höhergruppiert! Die bisherige Zulage entfällt. Damit gilt wieder das Prinzip „Gleiche Arbeit, Gleicher Lohn“ - unabhängig vom Einstellungsdatum.

    Neue Tabellenwerte für Kita-Leitungen und Altenpflege / Sicherung der allgemeinen Tariferhöhung
    Die Kita-Leitungen bleiben in ihrer jetzigen Eingruppierung (Entgeltgruppe) und erhalten die allgemeine Tariferhöhung auf die entsprechenden Tabellenentgelte. Zusätzlich gibt es höhere Monatstabellenentgelte auf der Basis von Unterstellungsverhältnissen in der Kita. Sind die Voraussetzungen erfüllt (Zahl der Unterstellten), werden diese höheren Werte gezahlt. In der Tarifeinigung steht dazu: „erhalten mindestens folgende Tabellenwerte“.

    Die Fachkräfte in der Altenpflege (KR 7a und höher) bleiben in ihrer jetzigen Eingruppierung. Die Monatsentgelte (Tabellenwerte) der KR-Anwendungstabelle in den ersten 4 Stufen entsprechen der neuen „Pflegetabelle“ (P-Tabelle) des TVöD kommunal.

    In den letzten Stufen würden diese Werte nicht eine Erhöhung um 4,75 % erreichen. Deshalb haben wir auf 4,75 % nachgebessert.
    Beide Regelungen (Kita-Leitungen und Pfle-gefachkräfte) gelten zeitlich befristet bis zum Inkrafttreten der neuen Entgeltordnung.

    Entgeltordnung

    Seit dem 01. Januar 2017 gilt im TVöD kommunal eine neue Entgeltordnung. Damit sind ver.di und die AWO NRW verpflichtet, ebenfalls in Verhandlungen zu einer neuen Entgeltordnung einzutreten. Die neue Entgeltordnung wird ab April 2017 verhandelt und soll zum 01.01.2018 in Kraft gesetzt werden. Wichtig für ver.di: Wir können die Tarifregelungen zur Eingruppierung zum 31.03.2018 kündigen. Das heißt, wenn wir uns mit den Arbeitgebern nicht einig werden und stark genug sind, könnten wir mittels Arbeitskampf eine gute Entgeltordnung erstreiten.

    Tarifliche Anerkennung und Wertschät-zung der Arbeit im OGS-Bereich

    Seit Jahren fordert ver.di die Anerkennung und Wertschätzung unserer OGS-Kolleg*innen im AWO-Tarifvertrag. In dieser Tarifrunde ist uns ein erster Durchbruch gelungen:
    Vereinbart wurde eine Verhandlungsoption für Einkommenssteigerungen im OGS-Bereich. Voraussetzung ist die Verbesserung der Finanzierung im OGS-Bereich in NRW. Dabei hat die Unterstützung durch engagierte Kolleginnen zum Durchbruch geführt, die am Morgen den Verhandlungsort mit einer Resolution und vielen Plakaten „tapeziert“ haben.

    Mehr zusätzlich freie Tage für ver.di-Mitglieder

    Auch in dieser Tarifrunde forderten unsere ver.di-Mitglieder vehement eine Vorteilsregelung für ver.di-Mitglieder. Genauso deutlich lehnten die Arbeitgeber diese Forderung ab. Geeinigt haben wir uns auf zwei ver.di-Tage, je ein Tag für 2017 und 2018. Diese zusätzlichen freien Tage sollen alle ver.di-Mitglieder bekommen, die in der Zeit von der Tarifeinigung bis zum 31.05.2017 ver.di-Mitglieder sind (oder werden) und ihre Mitgliedschaft nachweisen. Das heißt, nur wer noch bis zum 31.05.2017 ver.di Mitglied wird, sichert sich die zwei freien Tage! Danach ist der Zug für diese Laufzeit abgefahren! Nach dem formalen Abschluss des Tarifvertrages wird es wieder Mitgliedsbescheinigungen von ver.di geben.

    In der Tarifeinigung wurde eine Erklärungsfrist bis zum 10.04.2017 vereinbart. Das heißt, bis zu diesem Datum können beide Tarifparteien die Einigung widerrufen. Zuvor werden die ver.di-Mitglieder in Mitgliederversammlungen zu ihrer Meinung zum Tarifabschluss befragt.

    Jetzt gilt:
    www.mitgliedwerden.verdi.de !!!