Nachrichten

    HELIOS Klinikum Wuppertal: Unzureichendes Angebot und unverständliche …

    Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen

    HELIOS Klinikum Wuppertal: Unzureichendes Angebot und unverständliche Verweigerung nach der zweiten Verhandlungsrunde

    Immerhin hat HELIOS in der zweiten Verhandlungsrunde ein erstes Angebot zur Entgelterhöhung vorgelegt: Die Entgelte sollen in drei Schritten innerhalb von 24 Monaten steigen: ab 01. Januar 2017 um 2 %, ab 01. Januar 2018 um 1,7 % und ab 01. September 2018 um 0,6 %. Ab Januar 2017 sollen die Ausbildungsentgelte um 30 € und ab Januar 2018 um weitere 25 € angehoben werden.

    Kein Angebot zur Anhebung der Jahressonderzahlung, keine Bereitschaft zur Ost-West-Angleichung, kein Entgegenkommen bei der Erhöhung der Urlaubstage für Azubis und keine Zusage, zügig Verhandlungen für eine Entgeltordnung aufzunehmen.

    „Diese Verweigerung ist unverständlich“, kommentiert Silke Iffländer, stellvertretende Geschäftsführerin des ver.di Bezirk Wuppertal-Niederberg, die Ergebnisse der zweiten Verhandlungsrunde. „HELIOS behauptet von sich selbst, attraktiver Arbeitgeber zu sein. Dazu zählt auch eine zeitgemäße Vergütung. Wenn HELIOS die Eingruppierung nicht zeitnah aktualisiert, werden die Beschäftigten bald feststellen, dass bei anderen Kliniken zum Teil deutlich mehr verdient werden kann.“

    „HELIOS besteht darauf, vor Aufnahme der Verhandlungen über eine Entgeltordnung eine Prozessvereinbarung abzuschließen. Aus HELIOS-Sicht soll die neue Entgeltordnung der kommunalen Kliniken keine Grundlage der Eingruppierung bei HELIOS sein und es soll Beschäftigtengruppen geben, die künftig weniger verdienen. Diese Vorbedingungen lehnen wir ab“, so die Gewerkschafterin weiter.

    Die Gewerkschaft ver.di ruft deshalb alle Beschäftigten des HELIOS Klinikum Wuppertal für Mittwoch, 15. März 2017 von 13:15 bis 13:45 Uhr vor dem Haupteingang des Klinikums in Barmen an der Heusnerstraße 40 zu einer Demonstration für die Tarifforderungen und eine zeitgemäße Eingruppierung auf.