Nachrichten

    ver.di warnt vor Verkauf der Flughafenanteile

    ver.di warnt vor Verkauf der Flughafenanteile

    ver.di warnt vor Verkauf der Flughafenanteile

    Stadt muss Arbeitsplätze im Auge behalten

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) warnt  die Stadt Düsseldorf erneut vor einem Verkauf ihrer Flughafenanteile. „Damit würde die Stadt jede Möglichkeit der direkten Einflussnahme auf einen wesentlichen Wirtschaftsfaktor der Stadt aus der Hand geben“, sagt Peter Büddicker, ver.di Landesfachbereichsleiter Verkehr. Der Verkauf von Flughafenanteilen „wäre der Verzicht auf kontinuierliche Einnahmen in Millionenhöhe und schon deshalb kein geeignetes Instrument, um kurzfristig ein paar Haushaltslöcher zu stopfen“.

    Der Flughafen befinde sich bereits jetzt zur Hälfte im Besitz von privaten Firmen, erklärte Büddicker.  Diesen Unternehmen gehe es in erster Linie darum, Gewinnerwartungen zu bedienen. „Die Stadt Düsseldorf dagegen muss auch die Arbeitsplätze der Beschäftigten im Auge. Sie bildet damit einen unverzichtbaren Gegenpol“, so der Gewerkschafter weiter.

    Der Flughafen hat Düsseldorf  im  letzten Jahr 27 Mio. Euro Einnahmen aus dem Unternehmensgewinn gebracht, erinnerte Büddicker. Dazu leisteten die Beschäftigen auf allen Ebenen einen wesentlichen Beitrag.

    Auch vor dem Hintergrund der beantragten Kapazitätserweiterung des Airports liege ein Anteilsverkauf nicht im Interesse der Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger. Bisher sei es Konsens, die Interessen der Anwohnerinnen und Anwohner  so weit wie möglich zu berücksichtigen. Ohne eigene Anteile verliere die Stadt jede Akzeptanz und Einflussmöglichkeit  in diesem Prozess.

    Kontakt: Peter Büddicker, Tel.: 0170.22 30 803