Nachrichten

    Einigkeit und Geschlossenheit auf Kundgebung in Ratingen

    Sozial- und Erziehungsdienst

    Einigkeit und Geschlossenheit auf Kundgebung in Ratingen

    Soziale Berufe aufwerten

    Am 18.05.2015 versammelten sich die streikenden Beschäftigten aus dem Sozial- und Erziehungsdienst zum Demonstrationszug durch die Stadt Ratingen ab Parkplatz Angerbad zur Kundgebung auf dem Marktplatz in Ratingen.

    In vielfältigen Beiträgen machten die Kolleginnen und Kollegen auf ihre Situation aufmerksam und begründeten eindrucksvoll die Forderungen nach Aufwertung ihrer wichtigen und qualifizierten Arbeit. Der Vertrauensleutesprecher Kollege Andreas Schlimm und ver.di Kolleginnen sprachen zu den Kundgebungsteilneher*innen in ihrer Stadt. Der Bürgermeister ist der Einladung zu einem Grußwort leider nicht gefolgt.

    Kundgebung am 18.05.2015 in Ratingen Herbert Weber Kundgebung am 18.05.2015 in Ratingen

    Nach wie vor hat die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) kein Angebot vorgelegt. „Die Beschäftigten sind empört über die Missachtung ihrer wertvollen Arbeit. Insbesondere ist die Argumentation der „leeren Kassen“ beschämend“, betonte Stephanie Peifer und machte auf die jüngsten Steuerschätzung aufmerksam: "Gerade hat die neue Steuerschätzung ergeben, dass Bund, Länder und Gemeinden bis zum Jahr 2019 etwa 38 Milliarden Euro mehr einnehmen werden als bisher geplant. Das sind etwa acht Milliarden Euro pro Jahr! Für die Kommunen bedeutet das unerwartete Mehreinnahmen von knapp eine Milliarde Euro pro Jahr. Allein das reicht aus, die geforderte Aufwertung der Sozial- und Erziehungsdienste zu finanzieren."

    Die Streikenden sind entschlossen, ihren Kampf fortzusetzen und Eltern zeigen sich soldarisch. Besonders freuten sich die Streikenden über die Rede der Vorsitzenden des Jugendelternrates der Stadt Ratingen. Nach deutlichen Worten der Solidarität der Eltern mit den Forderungen der Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst und ihrem Zuruf an die Streikenden "Wir lassen uns nicht spalten!" gab es mächtig Applaus!