Entlastung für die Uniklinik Düsseldorf

    Solidarität mit den Streikenden der Unikliniken

    Entlastung

    Solidarität mit den Streikenden der Unikliniken

    Für Donnerstag, den 23. August lädt die Gewerkschaft ver.di die Bürgerinnen und Bürger und Beschäftigten aus den Betrieben und Dienststellen ein, Solidarität für und mit den Streikenden der Unikliniken zu zeigen. Dazu bereitet ver.di eine „Abenddemo“, startend um 16:00 Uhr am Moorenplatz mit anschließender Kundgebung in der Düsseldorfer Altstadt vor.

    „Viele Bürgerinnen und Bürger und Beschäftigte aus Betrieben und Dienststellen, erklären immer wieder ihre Solidarität mit den Streikenden. Jetzt gibt es die Möglichkeit persönlich mit und für die Streikenden Flagge zu zeigen“ erläutert Stephanie Peifer, Geschäftsführerin des ver.di Bezirks Düssel-Rhein-Wupper und von Beruf selbst Krankenschwester. „Die Beschäftigten der Unikliniken wollen die Patientinnen und Patienten gut und sicher versorgen ohne selbst krank zu werden. Gibt es etwas Vernünftigeres als diese Forderung?“ gibt die Geschäftsführerin zu bedenken. Tarifvertraglich Entlastung im Krankenhaus verbindlich festzuschreiben sei überfällig. Die Gewerkschafterin hebt außerdem hervor, dass auch die Tochterfirmen der Unikliniken endlich einen Tarifvertrag und gesicherte Arbeitsverhältnisse erhalten müssen. Für die medial geäußerten Mutmaßungen und den Appell den Streik niederzulegen von CDU Mitgliedern des Deutschen Bundestages, Sylvia Pantel und Thomas Jarzombek aus Düsseldorf und Michaela Noll aus dem Kreis Mettmann, hat Stephanie Peifer kein Verständnis. „Ich lade die Politikerinnen und Politiker der CDU ein mit den Streikenden das Gespräch zu suchen und sich zu informieren. Das würde der Wichtigkeit des Konfliktes gerecht und Lösungen den Weg bereiten.“

    Nach wochenlangen Streiks für Entlastung und dem arbeitgeberseitigen Abbruch der Verhandlungen und Gespräche in der letzten Woche, hatten die Streikenden auch den Ministerpräsidenten aufgefordert sich in den Tarifkonflikt einzuschalten und den Weg für Tarifverhandlungen frei zu machen.

    Solidaritätsdemo am 23.08.2018

    • Treffpunkt: 16:00 Uhr Moorenplatz

    • Startzeit des Demonstrationszuges in die Düsseldorfer Innenstadt: 17:00 Uhr

      Demoroute: Moorenstraße - Witzelstraße - Mecumstraße - Ersamusstraße - Corneliusstraße - Ernst-Reuter-Platz - Berliner Allee - Martin-Luther-Platz - Königstraße - Giradetbrücke - Trinkausstraße - Heinrich-Heine-Allee

    • Kundgebung auf dem Grabbeplatz, Düsseldorfer Altstadt: 18:00 Uhr

    • Redner*innen:
      - Dorothea Rensmann-Lauterbach, Gewerkschaftssekretärin
      - Silke Iffländer, stellv. Geschäftsführerin im ver.di Bezirk Düssel-Rhein-Wupper
      - Martin Koerbel-Landwehr, Vertrauensmann im Uniklinikum Düsseldorf
    • 1 / 3

    Nachrichten und Aktuelles