Veranstaltungen

    Das könnt ihr Euch SPAHN!

    20.06.2018, 11:00 – 15:00Friedrich-Ebert-Straße 34-38, 40210 Düsseldorf

    Das könnt ihr Euch SPAHN!

    Termin teilen per:
    iCal

    Mehr Personal für Krankenhäuser und Altenheime!

    Die Gesundheitsminister und -ministerinnen kommen am 20. Juni 2018 nach Düsseldorf.
    WIR AUCH!

    Flyer Kun­d­­ge­­bung in Düs­­sel­­dor­f: Das könnt ihr SPAHN! 20.06.2018 ver.di Flyer Demo am 20.06.2018

    Jammern war gestern! Wir hören auf, unsere Erfolge klein zu reden und unsere Leistungen auch: dass heute in den Parlamenten und Medien über den Pflegenotstand gesprochen wird, das haben wir geschafft!

    Reden allein aber hilft uns nicht. Die Zeit drängt: Wir werden bei der Arbeit krank. Wir sehen Menschen in diesem reichen Land schlecht versorgt. Wir sehen Menschen sterben. Jeden Tag, jede Nacht – viel zu oft allein! Wir wollen keine warmen Worte mehr. »Untergrenzen « haben wir überall. Stattdessen brauchen wir endlich mehr und genug Personal für gute Arbeit und eine gute Versorgung!

    Jetzt demonstrieren wir! Jetzt organisieren wir uns – noch besser!

    Am 20. Juni frei nehmen! In Düsseldorf einspringen!

    Am 20. Juni 2018 kommt der neue Gesundheitsminister Jens Spahn mit den Gesundheitsminister*innen der Länder nach Düsseldorf. Dort wird am grünen Tisch über unsere Zukunft entschieden: über Beschäftigte, Bewohner*innen, Patient*innen, Angehörige.

    Wir sind nicht eingeladen. Wir kommen trotzdem!

    Demonstration für mehr Personal in Krankenhäusern und Altenheimen

    • am Mittwoch, 20. Juni 2018
    • ab 11:00 Uhr
    • Treffen am DGB-Haus
      Friedrich-Ebert-Straße 34-38
      40210 Düsseldorf
      (350 Meter vom Hauptbahnhof)
       

    Geplanter Ablauf:

    • ab 11:00 Uhr
      Ankommen und Auftakt
      (DGB-Haus)
       
    • 11:45 Uhr
      Start der Demonstration
       
    • 12:30 – 15:00 Uhr
      Kundgebung am Ort der Gesundheitsministerkonferenz
      (Gegenüber Hyatt Hotel, Am Handelshafen / Höhe Ueckerplatz, 40221 Düsseldorf)

     
    Unsere Erwartungen sind konkret:

    Vom Bundesgesundheitsminister und vom Bundestag:

    • Eine bundesweite gesetzliche Personalbemessung für Krankenhäuser und Altenpflegeeinrichtungen, die zu jeder Zeit eine bedarfsgerechte Versorgung sicherstellen
    • Sofortprogramme, die kurzfristig Entlastung für Beschäftigte bringen
    • bessere Bezahlung vor allem in der Altenpflege
    • Refinanzierung der Tarifabschlüsse mit dem Nachweis, dass das Geld beim Personal ankommt

    Von den Landesregierungen:

    • Die nötigen Investitionskosten werden vollständig aus den Landeshaushalten finanziert, damit nicht weiter mit dem Geld, das für Personal bestimmt ist, Baustellen und Großgeräte finanziert werden.

    Von den Arbeitgebern:

    • Schluss mit der Arbeitsverdichtung, der Verzögerung von Stellenbesetzungen, befristeten Arbeitsverträgen. Keine Zwangsteilzeit mehr. Übernahmegarantie für alle Azubis. Pausen, die eingehalten werden können. Ein Ende der Tarifflucht. Schluss mit dem Gejammer über den Fachkräftemangel. Der ist hausgemacht.

    Bringt Eure Familien, FreundInnen, Bekannten, KollegInnen und NachbarInnenn mit!