Postdienste, Spedition und Logistik

    Tarifangebot Deutsche Post AG: ver.di will die Mitglieder befragen

    Tarifangebot Deutsche Post AG: ver.di will die Mitglieder befragen

    Ta­rif­in­fo Ta­rif­an­ge­bot DPAG 28.02.2018
ver.di FB 10 Tarifinfo

    In der vierten Verhandlungsrunde vom 26. bis 28. Februar hat die Deutsche Post AG ver.di am Morgen des 28. Februar ein Tarifangebot vorgelegt. Das Angebot geht zwar auf alle unsere Forderungen ein. Einige Punkte aber bleiben hinter unseren Erwartungen zurück. Dies betrifft insbesondere den zweiten linearen Erhöhungsschritt im Jahr 2019 von lediglich 2,1 Prozent. Dieser Umstand macht das Angebot schwierig.

    Daher will die Konzerntarifkommission die ver.di-Mitglieder bei der Deutschen Post AG in die Entscheidung über die Annahme des Angebotes einbeziehen und eine Mitgliederbefragung durchführen.

    Wesentliche Elemente des Angebotes sind:

    • Eine lineare Erhöhung der Entgelte von 3 Prozent zum 1. Oktober 2018 und um 2,1 Prozent zum 1. Oktober 2019 sowie eine Einmalzahlung von 250 Euro im April 2018.
       
    • Wahlmodell zur Umwandlung der linearen Erhöhungen in freie Zeit: Die lineare Erhöhung von drei Prozent im Oktober 2018 kann in eine Entlastungszeit von 60 Stunden (etwa 8 freie Tage) umgewandelt werden. Die lineare Erhöhung von 2,1 Prozent zum Oktober 2019 kann in eine Entlastungszeit von 42 Stunden (etwa 6 freie Tage) umgewandelt werden. Beide Erhöhungen können auch in eine kumulierte Entlastungszeit von 102 Stunden (etwa 14 freie Tage) im Jahr umgewandelt werden.
       
    • Das leistungsbezogene variable Entgelt der Entgeltgruppen 1 bis 4 und der technischen Entgeltgruppe 1 wird zum 1. März 2018 bedingungslos auf das Monatsgrundentgelt umgelegt. In der Entgeltgruppe 3 macht dies 128 Euro monatlich aus.
       
    • Auszubildende und Studierende an Berufsakademien erhalten im März 2018 eine Einmalzahlung von 100 Euro. Zudem werden die Vergütungen überproportional erhöht.
       
    • Die Postzulage wird bis 31. Mai 2020 fortgeschrieben und es wird im Oktober 2019 für die Beamten eine Einmalzahlung von 350 Euro gezahlt.

    Eine ausführliche Darstellung des Verhandlungsergebnisses und die erforderlichen Unterlagen für die Mitgliederbefragung werden wir in der ersten Märzhälfte zur Verfügung stellen.
     
     

    Pressemitteilung ver.di Bundesvorstand

    ver.di führt Mitgliederbefragung zu Tarifangebot der Deutschen Post AG durch

    28.02.2018

    Die Tarifkommission der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat heute über das von der Deutschen Post AG in vierter Runde am 28. Februar 2018 unterbreitete Angebot beraten.

    „Es ist ein schwieriges Angebot, das zwar zu allen unseren Forderungen Elemente enthält, zugleich aber auch hinter unseren Erwartungen zurückbleibt. Das betrifft vor allem den zweiten linearen Erhöhungsschritt von 2,1 Prozent im Jahr 2019. Deshalb hat unsere Tarifkommission entschieden, eine Mitgliederbefragung über die Annahme des Angebotes durchzuführen“, sagte die stellvertretende ver.di-Vorsitzende Andrea Kocsis.

    Das Angebot für die rund 130.000 Tarifbeschäftigten sieht über eine Laufzeit von 28 Monaten zwei lineare Erhöhungsschritte vor. Zum 1. Oktober 2018 sollen die Entgelte um drei Prozent und zum 1. Oktober 2019 um weitere 2,1 Prozent steigen. Zudem soll es im April 2018 eine Einmalzahlung von 250 Euro geben.

    Das von ver.di geforderte Wahlmodell, wonach die Beschäftigten einen Teil der linearen Erhöhung in freie Zeit zur Entlastung umwan-deln können, soll umgesetzt werden, indem die Beschäftigten im Ok-tober 2018 anstelle der linearen Erhöhung 60 Stunden Entlastungszeit im Jahr bekommen, im Oktober 2019 statt der 2,1 Prozent 42 Stunden Entlastungszeit. Überdies können auch beide Schritte zu einer Entlastungszeit von 102 Stunden kumuliert werden.

    Die Auszubildenden und Studierenden an Berufsakademien sollen im April 2018 eine Einmalzahlung von 100 Euro erhalten. Darüber hin-aus werden deren Vergütungen überproportional erhöht. Teil des Angebotes ist auch, die Postzulage für die 32 000 Beamten des Unternehmens bis zum Ende der Laufzeit des Tarifvertrages vom 31. Mai 2020 fortzuschreiben. Außerdem erhalten die Beamten im Oktober 2019 eine Einmalzahlung von 350 Euro.